Kurzes Telefonat mit Mudder Schulten (das ich demnächst führen werde)

Frage: Mudder Schulten, woher kommt denn Ihre Leidenschaft für Pferde?

Mudder Schulten: Nojo, ich bin mit die Pferde groß gewordn, ich bin quasi von wo ich drei Jahre alt war an immer aufn Pferd gesessen, und wir hatten früher in unserer Wirtschaft immer Pferde, ne hatten wir immer, und da bin ich denn bei geblieben, nich. Weil ich bin ja auch nicht wirklich erwachsen geworden, nur älter, und weil ich nie erwachsen geworden bin, musste ich festhalten an dieser Tradition mit die Pferde, die ich schon als Kind kannte, damit ich mich nicht völlig entwurzelt fühle. Jo, eigentlich hab ich darauf verzichtet, erwachsen zu werden, und deswegen mach ich alles jetzt genau so, wie wir das früher gemacht hatten, wie wo als ich noch ein kleines Kind war. Und wir hatten früher immer Pferde in unsere Wirtschaft.

Frage: Mudder Schulten, Sie sind jetzt 64 Jahre alt, den Großteil davon, nämlich gefühlte 100 Jahre, haben sie auch innerlich auf dem Land verbracht. Kann ich davon ausgehen, dass ihre Leidenschaft für Pferde auch dazu führt, dass Pferde bei Ihnen in jedem zweiten Satz vorkommen, den Sie sagen?

Mudder Schulten: Jo, das ist durchaus richtig meine Leidenschaft für Pferde führt dazu, dass das Wort ‚Pferde‘ in jedem zweiten Satz, manchmal sogar in jedem Satz vorkommt, jenachdem wo man die Punkte oder Kommas setzt, ich setz eher gar keine, weil ich war nie in der Schule. Es kann aber auch sein, dass Pferde nur in jedem dritten oder vierten Satz vorkommen, das hängt damit zusammen, wenn das eh schon klar ist, dass ich gerade über sie rede, brauch ich ja nicht in jedem zweiten Satz das Wort nochmal neu sagen, weil es ist ja klar, dass immer noch von Pferden die Rede ist. 

Frage: Mudder Schulten, man sagt ja, der Mensch wird dem Tier, mit dem er ständig Umgang hat immer ähnlicher, das lässt sich zum Beispiel bei Hundebesitzern gut nachweisen. Merken Sie da was von?

Mudder Schulten: Nöhöhöhöhöh, nönöhh, nöhhh.

Frage: Mudder Schulten, wie sieht Ihr Plan für die Zukunft aus?

Mudder Schulten: Ich versteh nicht. Welche Zukunft?

Aussage: Richtig Antwort. Vielen Dank für das Interview.